Stuttgarter AtTrack TG700 zum Genfer Automobilsalon vorgestellt

Die Stuttgarter AtTrack GmbH, Gesellschaft für Mobilität, hat im Vorfeld zum Genfer Automobilsalon ihr neues Fahrzeug, den AtTrack TG700 vorgestellt. Bilder vom Fahrzeug gibt es auf Facebook "AtTrack Mobility" oder www.attrackgroup.com.





Futuristisches Design einer neuen Klasse Mit dem AtTrack TG700 fällt man auf - Passanten suchen das Gespräch oder bannen ihn auf dem Smartphone - sowohl der Fußgänger als auch der Fahrer, der auch grad im Stau steht. Verwunderlich ist das beim Design des Fahrzeuges nicht. Sein Design ist zwar futuristisch, wirkt aber mit weichen Kurven und Rundungen eher freundlich und sympathisch als technisch kalt. Das führt dann schon mal zu Kommentaren wie "Bist Du Astronaut?". Gefahren wird Open Air, auf vier Rädern. Eine neue Form der Mobilität irgendwo zwischen Auto, Mars Landefahrzeug und Motorrad. Ulrich Schiefer, Geschäftführer der AtTrack GmbH meint: "Mit dem TG700 eröffnen wir eine neue Fahrzeugklasse."

Cruisen in seiner innovativsten Form

Es geht nicht, wie so oft, um das Schneller, Höher und Weiter. Fahren und nicht Fahrleistung steht im Mittelpunkt. Statt Biturbo, 8 Gang Doppelkupplungsgetriebe und Carbon-Karosserie einfach Glück und Spaß empfinden beim Fahren - das ist das Credo der AtTrack Entwickler! Der TG700 gießt das Cruisen in eine ganz neue Form: mindestens den gleichen Spaß - bloß Mühe - und Gefahrloser als mit einem großen Tourenmotorrad und das bei vergleichbarem Verbrauch.

Fertig machen für die Ausfahrt

Neben einer Portion Offenheit braucht es nur einen Führerschein der Klasse B. Fahren und bedienen lässt er sich sehr leicht z.B. durch Gangwechsel per Knopfdruck und ohne Kupplung a la Formel 1 oder vollautomatisch im Automatikmode. Und wenn man möchte, sind gleich noch zwei weitere Passagiere mit von der Partie. Das Fahrzeugkonzept sorgt dafür, dass der TG700 ein Zwerg beim Gewicht, ein Riese bei der Zuladung und dabei sicherer als ein Motorrad und weitaus fahrstabiler als ein Quad ist. Kippgefahr a la Elchtest ist ein Fremdwort. Angetrieben wird er von einem speziellen einzylindrigen Benzinmotor. Aber all diese technischen Raffinessen werden zur Nebensache wenn man beim Fahren das vor einem liegende Asphaltband geradezu aufsaugt, die Fußgänger staunen und der entgegenkommende Autofahrer freundlich grüßt.

Über das Unternehmen

Im Jahr 2004 gründete Dr. Ulrich Schiefer die AtTrack GmbH - Gesellschaft für Mobilität in Stuttgart. Zu den Geschäftsbereichen gehören Fahrzeugentwicklung und Fahrzeugbau. Der Firmeninhaber bringt seine Erfahrungen aus 20 Jahren in der Fahrzeugindustrie, unter anderem als Entwicklungschef von Aston Martin, ein. Die Entwicklung am AtTrack TG700 begann im Jahr 2004.



Kommentare :

Kommentieren Sie diesen Artikel ...

Abonnieren (Nur Abonnieren? Einfach Text freilassen.)


Löschen





 
 
Werbung
Tageszeitungen zum Probe lesen
Lesen Sie Ihre regionale oder überregionale Tageszeitung völlig gratis zur Probe.
Abo Stuttgarter Nachrichten
 
Werben Sie ab 5 Euro
Werden Sie unser Werbepartner!
 







Werbekunden
Anmelden
Login
Atom Kraft Ausstieg 20022    Noch 8 Jahre bis zum Ausstieg!

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz